Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann

Menschen mit geistiger Behinderung haben ein Recht auf eigene Räume, um ein selbstbestimm­tes Leben als Erwachsene führen zu können. Für dieses Recht setzt sich die Kreisvereinigung Mettmann der Lebenshilfe ein. 1963 als Eltern­verein in Ratingen gegründet, sind heute zehn Ortsgemeinschaften in der Kreisvereinigung zu­sammengeschlossen - darunter auch Heiligen­haus und Velbert. Der Verein, der heute über 530 Mitglieder zählt, wird von einem ehrenamt­lichen Vorstand geleitet und betreut in der Re­gion etwa 150 Kinder in der Frühförderung sowie 234 Erwachsene mit geistiger Behinderung.

Die Einrichtungen und die verschiedenen Pro­jekte und Aktivitäten der Lebenshilfe werden durch öffentliche Zuweisungen aus der So­zialhilfe, über Mittel aus dem freiwilligen Haus­halt, über Mitgliedsbeiträge sowie aus Stiftungs­geldern und Spenden finanziert.

Ein Schwerpunkt der Kreisvereinigung Mettmann ist das betreute Wohnen für Menschen mit geistiger Behinderung. Als eine der wichtigsten Voraussetzung für ein integriertes Leben wird die enge Einbindung in ein soziales Umfeld gesehen: Nachbarschaft, Freunde, vertraute Plätze, Geschäfte oder der Arzt um die Ecke spielen dabei eine entscheidende Rolle. Deshalb leben und wohnen Erwachsene mit geistiger Behinderung bei der Lebenshilfe mittendrin im Kreis Mettmann. Dabei gibt es verschiedene Wohnformen wie Wohnheime, betreutes Wohnen oder Außenwohngruppen. So kann auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Erwachsenen mit geistiger Behinderung eingegangen werden. Alle Wohnbereiche sind miteinander verzahnt und stehen in regelmäßigem Austausch, so dass entsprechend der Entwicklung der Bewohner interne Umzüge möglich sind.

Ein weiterer, zentraler Aufgabenbereich der Lebenshilfe im Kreis Mettmann ist die Früh­förderung. Bereits wenn bei einem Kind ein Entwicklungsrückstand vermutet wird, oder wenn eine Behinderung vorliegt, steht die Lebenshilfe für Fragen und Antworten bereit. Die Frühförderung ist für die Familie kostenlos. Nach der Diagnose wird ausgewähltes Förder- und Spielmaterial zur Verfügung gestellt, um das Kind bestmöglich zu fördern. Zudem unterstützt ein heilpädagogisch ausgebildetes Team die Familie und gibt Anregungen und praktische Hilfe zur Förderung.

Die Lebenshilfe im Kreis Mettmann wird bereits seit vielen Jahren finanziell vom Lions Club unterstützt. Insbesondere gehen die Spenden an das Wohnheim in Heiligenhaus, das seit Ende 1997 von erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung genutzt wird. Das Haus in Heiligenhaus bietet Platz für 40 Wohneinheiten, die in insgesamt fünf Wohngruppen unterteilt sind.

Die Website der Lebenshilfe finden Sie hier:

Seitenanfang